Dachformen

Das Bild der Städte und Dörfer ist weitestgehend von dem klassischen Satteldach geprägt. Doch Dachformen gibt es viele. Sehr beliebt sind zum Beispiel auch das Walmdach oder das Flachdach, das gerne zur Begrünung mit einem Dachgarten oder der Anlage einer Terrasse genutzt wird. Darüber hinaus gibt es sehr viele weitere Varianten, die die Häuser je nach Geschmack und den persönlichen Anforderungen verschönern können. Die Entscheidung für die ein oder andere Dachform ist aber nicht nur eine optische Angelegenheit. Je nach Form des Daches kann sich der nutzbare Wohnraum stark verändern weitere Infos unter Raumprogramm. Ob man sich für ein herkömmliches Satteldach entscheidet oder ein eher exotisches Zeltdach - jedes Dach hat seine individuellen Vor- und Nachteile. Als Dachfenster empfehlen wir immer Holzfenster zu verwenden.

Ziegelsteine

Bereits vor 15.000 Jahren stellten die Menschen die ersten Steine künstlich her: Lehm, Kamelmist und gehäckseltes Stroh kam in Formen, trocknete an der Luft und wurde dann zum Bau verwendet. 11.000 Jahre später entdeckten die Menschen, dass die Ziegel haltbarer werden, wenn sie im Feuer gebrannt werden.